Werbung

Sportsbar in Halle: Connors lädt zu Bud, Burger und Basketball

0

Das Reileck und seine Umgebung boomen. Das kann man an den belebten Straßen und an den Kneipen sehen, die hier in den letzten Jahren eröffneten. Dementsprechend siedeln sich auch immer mehr junge Menschen in den aufstrebenden Vierteln nördliche Innenstadt, Paulusviertel und Giebichenstein an. Unter anderem auch ich. Seit zweieinhalb Jahren wohne ich nun direkt am Reileck und gehe regelmäßig zum 24-Stunden-EDEKA in der Ludwig-Wucherer-Straße einkaufen. Was ich vor ca. einem halben Monat auf dem Weg dorthin erblickte, ließ mich vor Euphorie erstrahlen: endlich eine American Sportbar – und das in der Nähe meiner Wohnung!

Voller Vorfreude schweifte mein Blick somit auch jedes Mal in Richtung Connors, wenn ich auf Höhe des EDEKA-Markts vorbei lief. So kam es, dass ich Anfang September, vom Einkaufen kommend, den Aufsteller mit der Aufschrift „Neueröffnung“ erblickte. Ein kurzer Augenkontakt mit meiner Freundin genügte und wir beschlossen einen ersten Testlauf im Connors zu absolvierenconnors. Allerdings mussten wir unseren Besuch auf ein Bier beschränken, da wir den gesamten Einkauf dabei hatten. Als Liebhaber einheimischen Bieres bestellte ich zwar Radeberger und kein Budweiser, muss aber im Nachhinein zugeben, dass Letzteres inmitten der roten Ledergarnituren und der Flat-TVs, auf denen die US-Open liefen, stilechter gewesen wäre. Mein erster Eindruck war durchweg positiv. Überaus freundliches Personal, gutes Bier, vielversprechende Speisekarte und zugegebenermaßen noch etwas karges aber nettes Ambiente. Nach 30 Minuten und einem Bier kann man aber keine Bar beurteilen, deshalb – und weil ich einfach Lust auf mehr hatte – folgten noch zwei weitere Besuche an den darauf folgenden Tagen.

Leckere Burger und tolle Bedienung

sportsbar-halleOhne Einkauf aber mit mehr Zeit kam ich bereits am nächsten Tag wieder, um das für mich wichtigste Thema anzugehen: die Burger! Zur Kostprobe trat der Connors-Burger an. Zwei dicke Fleischscheiben dominierten das Gesamtbild des Tellers, damit hatte ich die Mahlzeit bereits in mein Herz geschlossen. Aber auch der Geschmack überzeugte. Krosse Pommes und eine leckere Connors-Soße rundeten das Ganze ab. Fazit: Gutes Bier, Sportsbar-Feeling und Burger, die nicht nur richtig satt machen, sondern auch glücklich, sorgen dafür, dass man den Herztod freudig erwartet, der beim Genuss der Leckereien zweifelsohne näher rückt. Aber Vegetarier und Wassertrinker haben hier eh nichts verloren! Auch die Bedienung lässt keine Wünsche offen. Da mein Glas nie länger als 30 Sekunden leer war, hat es das Connors innerhalb kürzester Zeit geschafft, in meine Liste der Lieblingskneipen aufgenommen zu werden.

Fußball, Basketball, Football und Co.

american-sportsbarNicht weniger als sieben Flachbildschirme und ein Sky-Sportpaket sorgen dafür, dass das Connors den Titel „American Sportsbar“ verdient. Hier gelangt ihr zum aktuellen Spielplan des Connors. Ein Fakt stört die perfekten Sportabende allerdings noch. Das Connor schließt derzeit jeden Abend um 22:00 Uhr. Das aber nicht, weil die Verantwortlichen höhere Umsätze scheuen, sondern weil die städtische Bürokratie offenbar keine Eile hat, Lärmschutzkonzepte zu prüfen. Im Gespräch mit dem Inhaber des Connors erfuhr ich, dass die zuständige Behörde in nächster Zeit wohl keine Kapazitäten hat, um den Lärmschutz der Bar unter die Lupe zu nehmen. Von Amtswegen derart vertröstet zu werden klingt wie blanker Hohn, wenn man bedenkt, dass sich das Connors an einer viel befahrenen Straße befindet, 10 Meter weiter ein 24-Stunden-Supermarkt von Montag bis Samstag durchgehend geöffnet hat und in der Kneipe „Fliese“, die sich gegenüber befindet, bis weit nach 22:00 Uhr Nachtschwärmer bedient werden. Im Öffentlichen Dienst scheint es nicht zu interessieren, dass das unternehmerische Konzept einer Sportsbar ad absurdum geführt wird, wenn die Ausstrahlung sportlicher Ereignisse blockiert wird.

MEC-Fanstammtisch

Nicht nur die hallesche Footballmannschaft, die Halle Falken, sind bereits auf das Connors aufmerksam geworden, sondern auch die Fans der Saale Bulls. Die Eishockey-Begeisterten treffen sich hier ab September monatlich zum ungezwungenen Stammtisch. Erster Termin ist Montag, der 30.09.2013, um 20:00 Uhr. Interessierte sind herzlich eingeladen! Ob das Connors bis dahin auch nach 22:00 Uhr geöffnet bleiben darf, bleibt zu hoffen.

Diesen Inhalt teilen!

Über den Autor

Seit 2007 bin ich in der schönen Saalestadt Halle und genieße das Leben hier. Ich schreibe über die Themen Eishockey, Kommunalpolitik und alles, was noch so interessant für unsere Stadt ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar