Werbung

Filmmusiktage Halle

0

Filme ohne Musik? Undenkbar heute. Filmmusik ist ein inzwischen unentbehrliches dramaturgisches Gestaltungsmittel. Die internationale Filmwelt richtet in Kürze ihre Blicke wieder nach Halle (Saale).
„Ziemlich Fabelhaft Französisch“ – Unter diesem Schwerpunkt widmen sich die
Filmmusiktage Sachsen-Anhalt in der neunten Ausgabe vom 23. bis 29. Oktober 2016 dem
Nachbarland Frankreich.

Die Mottos der bisherigen Filmmusiktage in Halle.
FilmmusiktageMottoJahr
1. FilmmusiktageDie Ohren sehen mit – Highlights der Filmmusik2008
2. FilmmusiktageIch brauche keine Million – 80 Jahre deutscher Tonfilm2009
3. FilmmusiktageGötterdämmerung – Filmmusik von Wagner bis Zimmer2010
4. FilmmusiktagePsycho – Wa(h)re Musik2011
5. FilmmusiktageThe Illusion of Life2012
6. FilmmusiktageWunderwelten – Märchen, Mythen, Fantasy2013
7. FilmmusiktageCrossing The Bridge – Die Welt ist Klang2014
8. FilmmusiktageSounds of Heimat2015

Die Faszination französischer Filmmusik voller Lebensfreude, tiefer Sehnsucht und stiller Melancholie trägt entscheidend zum Erfolg der französischen Filmindustrie bei.
So wäre der große Erfolg von „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ohne die bezaubernde und mitreißende Musik von Yann Tiersen nicht denkbar. Französische Filmkomponisten wie Alexandre Desplat („Grand Budapest Hotel“, „Monuments Men“) oder Bruno Coulais („Die Kinder des Monsieur Mathieu“, „Die purpurnen Flüsse“) gehören zu den international gefragtesten Vertretern der Filmmusikwelt.

Zum Fachkongress vom 28. bis 29. Oktober im Puschkinhaus in Halle (Saale) treffen sich frankophile Filmmusikexperten, Filmkomponisten wie Erwann Kermorvant („L’enquête“, „Ma première fois“) und Laurent Eyquem („Copperhead“, „Winnie Mandela“), Filmemacher, Regisseure, Sounddesigner sowie Filmmusikliebhaber und werfen in Werkstattgesprächen und Vorträgen einen Blick auf die überaus erfolgreiche Filmproduktion in Frankreich und die dortigen Bedingungen für Filmkomponisten. Einblick in die kreative Kompositionswerkstatt bietet sowohl der in den Kongress integrierte Steinberg-Workshop zum Thema Sounddesign mit Sebastian Mönch als auch das separat zu buchende Orchesterseminar unter der Leitung von Filmkomponist Robin Hoffmann.

Neben der Einführung in die Welt der Orchesterinstrumente und ihre Verwendung im Filmmusik-Kontext erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Hilfe von Notations-Software kleine Orchestrierungs- und Notationssequenzen zu erarbeiten bzw. zu komponieren. Die Anmeldung ist ab sofort möglich!

Für die bewährte Masterclass – DAS ORCHESTER ist die Bewerbungsrunde bereits abgeschlossen, in dem fünftägigen Kurs unter der Leitung von Benjamin Köthe und Bernd Ruf werden junge Filmkomponisten aus allen Teilen Deutschlands eigene Kompositionen orchestrieren, arrangieren und mit der Staatskapelle Halle aufnehmen. Die wirkungsvollste Komposition wird auch während des Galakonzertes, dem jährlichen fulminanten Abschluss der Filmmusiktage, zu hören sein, das dieses Jahr am 29. Oktober um 19:30 Uhr im Steintor-Varieté Halle (Saale) stattfindet. Es spielt die Staatskapelle Halle unter der bewährten Leitung von Dirigent Bernd Ruf. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Parallel zu den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt wird auch in diesem Jahr der DEUTSCHE FILMMUSIKPREIS 2016 in Halle (Saale) verliehen. Am Abend des 28. Oktober 2016 werden ebenfalls im Steintor-Varieté Halle zum dritten Mal herausragende nationale wie internationale Filmkomponistinnen und Filmkomponisten ausgezeichnet. Den Ehrenpreis erhält Klaus Doldinger.

Der Filmkomponist, Jazz-Saxofonist und Bandleader („Passport“) hat Musik geschrieben, die jeder kennt und aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken ist: die Titelmelodien zu „Das Boot“, „Tatort“, „Liebling Kreuzberg“, „Die Unendliche Geschichte“ oder „Ein Fall für zwei“.

Neben der Vorstellung der Nominierten und ihrer Arbeiten, umspannt ein ausgefallener musikalischer Rahmen die glanzvolle Preisgala, für die es bereits Kaufkarten gibt.

Termine der 9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt 2016 im Überblick

Öffentliche Veranstaltungen

  1. 23.10.
    Filmreihe „Die fabelhafte Welt der Amélie“, Puschkino, 17 Uhr
  2. 24.10.
    Filmreihe „Midnight in Paris“, Puschkino, 19 Uhr
  3. 25.10.
    „Bolero Grooves“ – Abschlusskonzert des Kinder- und Jugendprojekts mit dem Jugendblasorchester unter der Leitung von Enrico Rummel, der Band GNA, Hallenser Schülern und den Halleschen Behindertenwerkstätten unter der Leitung von Hannes Dullinger, Händelhalle, 17 Uhr
    Filmreihe „Die letzte Metro“, Puschkino, 19 Uhr
  4. 26.10.
    Filmreihe „The Music of Strangers: Yo-Yo Ma and the Silk Road Ensemble“, Puschkino, 19 Uhr
    Filmmusik-Konzert mit „Salon Pernod“, Objekt 5, 20 Uhr
  5. 27.10.
    Filmreihe „Frühstück bei Monsieur Henri“, Puschkino, 19 Uhr
    Stephan Graf v. Bothmer: „Madame Dubarry“ StummfilmKonzert, Aula im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität, 19:30 Uhr
  6. 28.10.
    Verleihung DEUTSCHER FILMMUSIKPREIS 2016, im Steintor-Varieté Halle (Saale), 19:30 Uhr
  7. 29.10.
    Galakonzert der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt im Steintor-Varieté(!), Halle (Saale), 19:30 Uhr

Veranstaltungen mit Voranmeldung

  1. 23. – 27.10.
    Oktober Masterclass DAS ORCHESTER (Anmeldung bereits abgelaufen)
  2. 28. & 29.10.
    Fachkongress mit Panels, Seminaren, Werkstattgesprächen, Workshops und Vorträgen im Puschkinhaus, Halle (Saale)
    Orchesterseminar mit Robin Hoffmann im Kunstforum
  3. 29.10.
    Lehrer-Workshop mit Prof. Dr. Georg Maas und Carolin Wiese

Weitere Details und Anmeldung unter www.filmmusiktage.de

Diesen Inhalt teilen!

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Gordon und ich lebe und arbeite in Halle. Hauptberuflich entwickle ich Website-Konzepte und setze diese auch um – so wie diese Seite. Ich bin bei dieser Website für alle technischen Aspekte der Ansprechpartner.

Hinterlassen Sie einen Kommentar