Werbung

Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmonikern in Halle

0

25.Jahrestag des Mauerfalls wird in Halle mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern gefeiert

Es ist schon eine kleine Sensation, was Matthias Winkler und Ulf Herden von der Händel-Halle-Betriebsgesellschaft und der Konzertagentur MAWI da ankündigten:

Sir Simon Rattle kommt mit den Berliner Philharmonikern und dem Rundfunkchor Berlin nach Halle (Saale).

Ein Gastspiel in Leipzig hätte man ja erwartet, aber Halle? Oft genug fällt leider nur der Schatten des Musikglanzes vom benachbarten Leipzig auf die Händelstadt Halle. Aber in diesem Jahr dürfte dieser leuchtende kulturelle Höhepunkt Halle (Saale) erstrahlen lassen. Etwas Besonderes wird dieses Gastspiel schon sein. Mit diesem Konzert soll des 25.Jahrestags des Mauerfalls am 9. November und damit dem Ende des „Eisernen Vorhangs“ gedacht werden. Zur Aufführung kommt am 11.November u.a. Beethovens 9. mit Schlusschor über Schillers „Ode an die Freude“. Dem Vernehmen nach sollte das Konzert eigentlich im Leipziger Gewandhaus stattfinden. Als Terminprobleme auftraten ergriffen die Veranstalter beherzt die Chance für Halle. Gut so! Denn die Berliner Philharmoniker haben auf ihrer Tournee durch Osteuropa nur dieses eine Konzert in Deutschland vorgesehen. Weitere Stopps der Berliner sind in Prag, Warschau, Bukarest, Sofia und Budapest geplant.

Berliner Philharmoniker

Berliner Philharmoniker

Wer das weltberühmte Orchester in Halle erleben möchte, sollte sich alsbald um Kartenreservierung kümmern; 1200 Tickets wird es geben, teilten die Veranstalter auf einer Pressekonferenz am 19. Mai mit.  Und sie werden etwas teurer sein als sonst. Das wird der Nachfrage wohl kaum abträglich sein. Nicht nur Hallenser, sondern Interessenten aus ganz Deutschland werden sich um Karten bemühen.

Ein Blick zurück in die Konzerthistorie der Stadt Halle fördert Überraschendes zu Tage: Einst gab es einen intensiven Kontakt zwischen den Berliner Philharmonikern und Halle. Die Berliner wurden nämlich ab 1927 neben anderen als ständiges Orchester für Halle verpflichtet.  Häufig dirigierte Wilhelm Furtwängler. Ihr kriegsbedingt letztes Konzert in Halle gaben sie 1943. Das geplante Konzert im November wird das erste nach 1945 sein. Es ist noch nicht entschieden, ob dieses Konzert nicht nur ein kultureller Höhepunkt für Halle (Saale) sein wird, sondern Halle sogar im kulturpolitischen Mittelpunkt des Gedenkens im Hinblick auf die Wiedervereinigung Deutschlands erscheinen wird.  Der Stadt täte eine solche Aufwertung gut.

Fotos: © Archiv Berliner Philharmoniker

Über den Autor

Hans J. Ferenz ist freier Autor. Er schreibt über wissenschaftliche und kulturelle Ereignisse für Print- und Internetmedien.

Hinterlassen Sie einen Kommentar